Rallyevirus


Direkt zum Seiteninhalt

Testtag Freisen 21.05.2010

News, Infos

ausgiebiger Testtag mit C2R2MaX auf der Teststrecke in Freisen (Saarland) am 21.Mai 2010

Die Vorfreude war riesengross. Markus (Beifahrer) und Jürg (Fahrer) reisten bereits am Vorabend an und konnten vor dem Einnachten noch den Aufschrieb der Teststrecke erstellen. Bei einem kühlen Bier wurde die Reinschrift erstellt und dann ab in's Bett.
Am Morgen trafen wir erstmals das Team H&S Rallyesport. Der erste Eindruck war positiv, und je länger der Tag dauerte, desto besser verstanden wir uns. Auffallend war die gute Stimmung und der Tatendrang der Teammitglieder. Wo immer nötig wurde angepackt.

Und dann, endlich, nach dem Anpassen der Sitze auf unsere Wünsche, ging es erstmals mit dem Citroën C2R2MaX auf die Teststrecke. Einfach mal so um den Kurs, einfach mal so an das Auto gewöhnen. Und das machte enorm Spass. Bereits die zweite Runde war schon echt flott und ab Runde drei gab man richtig Gas. Das Grinsen im Gesicht des Fahrers war von Weitem zu erkennen.
Die Strecke war richtig geil, als Teststrecke ideal. Der Streckenverlauf beinhaltete eigentlich alles, was es zum Üben braucht: schnelle Passagen, Kuppen, bergab und bergauf, enge Haarnadel, Mutpassagen und schnelle Wechselkurven. Trotz der engen Strecke hatte man Auslaufzonen und nur wenige Bäume oder sontige Hindernisse. Ideal, um ein Rennfahrzeug kennen zu lernen.

Der ganze Tag lang wurde gefahren, probiert, Vertrauen geschaffen. Markus schnurrte pausenlos Runde für Runde jede Kurve, jedes Detail in's Helm-Mikrophon. Eine gute Übung, sass er doch erstmals in einem Rennauto als Beifahrer auf dem heissen Sitz.
Jürg setzte sich mit dem Fahrverhalten des ausserordentlich handlichen, agilen Kleinwagens auseinander. Auffallend ist die gute Balance, gute Beherrschbarkeit und die Bremse, die kann als absolute "Bombe" bezeichnet werden, unglaublich, wie die zugreift.

Der Testtag verlief problemlos, einzig vor dem Mittag scherte eine Schraube am Kupplungsgehäuse ab. Um nicht eine Notreparatur im Feld zu erzwingen, hat uns das Team kurzerhand das Auto vom ebenfalls anwesenden Lars Mysliwietz angeboten. So konnten wir noch viele Kilometer abspulen und Vertrauen schaffen. Auch sehr hilfreich war der Gedankenaustausch und die vielen wertvollen Tipps vom Lars, welcher dieses Auto seit drei Jahren sehr erfolgreich bewegt.
Fazit: Viel profitiert, unfallfrei, gutes Gschpür für's Auto erhalten, Beifahrer hat viel Erfahrung gesammelt. Herzlichen Dank dem Team und all den Anwesenden.
Fotos dazu stellte uns freundlicherweise Jürgen Augst "www.byjogi.de" zur Verfügung. Fotoseite


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü